Inhalt

Gesprächsrunde

Teilnehmer des IntegrationsprojektesIntegration über die Sprache

Dinslaken. Das gemeinsam vom Integrationsbeauftragten Burhan Cetinkaya, der VHS und der evangelischen Kirchengemeinde Hiesfeld initiierte Projekt „Gemeinsam Deutsch sprechen“ läuft bereits seit 2 Jahren und ist nach wie vor ein voller Erfolg – denn Sprache ist unbestreitbar der Schlüssel zur Integration. 

„Gemeinsam Deutsch sprechen“, das sind wöchentliche, offene und kostenlose Gesprächskreise für Menschen aus Integrations- und Deutschkursen, begleitet und moderiert von ehrenamtlich arbeitenden Sprachlehrkräften. Die helfen zugewanderten Menschen und anderen Interessierten dabei, die eigenen Sprachkenntnisse anzuwenden. Dabei wird nicht nur versucht, den Menschen Sprechhemmungen zu nehmen, sondern im kulturellen Austausch das Sprachniveau schon nach kurzer Zeit rapide zu verbessern.

Bei einer Gesprächsrunde, zu der Bürgermeister Michael Heidinger Teilnehmer und Moderatoren des Projektes persönlich ins Rathaus einlud, wurde gemeinsam in Deutsch über aktuelle Themen geplaudert. In anregender Gesprächsatmosphäre wurde unter anderem die Wohnungssuche in Dinslaken angesprochen, die sich nach Meinungen der Teilnehmenden gerade für zugewanderte Menschen als besonders schwierig erwiese.  Heidinger konnte den Hintergrund erläutern: Zur Zeit stünden in der Tat  zu wenig Wohnungen in Dinslaken zur Verfügung, die Stadt sei aber auf einem guten Weg, neue Grundstücke zu erwerben – bereits im Jahr 2019 könne mit dem Bau von bezahlbaren Wohnungen begonnen werden. Auch wurden Probleme zur Eingliederung in den Arbeitsprozess und Anerkennung von Studienabschlüssen angesprochen. „Probleme, die auf kommunaler Ebene aber leider nicht zu lösen sind“, so Michael Heidinger im Gespräch. Unterm Strich betrachteten alle Teilnehmenden die Gesprächsrunde jedoch als vollen Erfolg. Man kam überein, dass solch produktive Gespräche mit regem Informationsaustausch von Zeit zu Zeit wiederholen werden sollten.