Inhalt

Handyparken

www.smartparking.deHandyparken: weiterer Anbieter

In Dinslaken gibt es inzwischen einen weiteren Anbieter von Handyparken. Neben EasyPark, ParkNow, Trafficpass/park.ME, Yellowbrick und moBiLET kann inzwischen auch das Angebot „Park and Joy“ von der Telekom ausgewählt werden.
Seit Juni 2018 ist das Bezahlen von Parkgebühren in Dinslaken per Mobiltelefon möglich. Dafür kooperiert die Stadt mit smartparking, einer Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung. Die Stadt Dinslaken hatte sich bewusst für ein sogenanntes Mehrbetreibermodell entschieden. In der Plattform smartparking haben sich mehrere Betreiber von Handypark-Modellen zusammengeschlossen. Durch die Auswahl können Interessierte auf Anbieter zurückgreifen, die sie möglicherweise aufgrund von Erfahrungen in anderen Städten bereits kennen.
Die Parkscheinautomaten bleiben selbstverständlich parallel in Betrieb. Aufkleber an den 52 Dinslakener Parkscheinautomaten erklären, wie mit einem Smartphone die Parkgebühren entrichtet werden können. Grundsätzlich muss dabei die „App“ von einem der Anbieter heruntergeladen werden.
Den Parkvorgang starten die Autofahrerinnen und Autofahrer per App, Anruf oder SMS. Die Parkzeit kann ganz nach Bedarf gestoppt oder verlängert werden. Für diesen Komfort addieren die Anbieter unterschiedliche Zuschläge auf die städtische Parkgebühr.
Die Verkehrsüberwachungskräfte verfügen zur Überwachung des ruhenden Verkehrs ebenfalls über Smartphones. Mittels einer Abfrage im Überwachungsprogramm kann festgestellt werden, ob zu einem Fahrzeug mit dem jeweiligen Kennzeichen für die Parkzone ein Parkvorgang durch Handyparken besteht.