Inhalt

Umwelt

InformationNotwendige Baumfällungen

Welche Schäden hat der vergangene trockene und heiße Sommer in Dinslaken angerichtet? Die bereits damals befürchteten Schäden an den Bäumen offenbaren sich jetzt im Frühjahr immer mehr und sind zum Teil verheerend. So müssen in der Parkanlage „Am Bärenkamp“ ab Mitte der Woche 18 Bäume gefällt werden. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Bergahorn, der von der Rußrindenkrankheit betroffen ist, nachdem er zuvor durch Trockenheit und Hitze geschwächt worden ist. Unter den zu fällenden Bäumen befinden sich allerdings auch Buchen, die zwischen 80 und 100 Jahre alt sind und, bedingt durch den Sommer 2018, innerhalb kürzester Zeit abgestorben sind. Zum Zwecke der Verkehrssicherheit müssen nun entsprechende Fällarbeiten durchgeführt werden. In den geschlossenen Beständen ist ein weiteres Stehenlassen betroffener Bäume möglich, in den unmittelbaren Gefährdungsbereichen hingegen kann es nicht verantwortet werden. Die Anlage „Am Bärenkamp“ wird intensiv von Spaziergängerinnen und Spaziergängern genutzt. Während der Fällarbeiten müssen einige Wege gesperrt werden.
Ebenfalls haben erste Betrachtungen der Waldflächen am Volkspark inzwischen gezeigt, dass der vergangene Sommer Bäume das Leben gekostet hat. Demnächst wird das Team der Dinslakener Stadtverwaltung dort Einzelbaumaufnahmen machen, um die Schäden in dem Bereich genau festzustellen. Und auch an der Tagesfreizeitanlage Lohberg werden in Kürze entsprechende Kontrollen stattfinden.
Selbstverständlich wird die Stadt Nachpflanzungen vornehmen. Diese können zum Teil auch an anderen Standorten erfolgen, wo es aus gärtnerischer Sicht sinnvoll ist.
Aber nicht nur das Wetter hat Spuren hinterlassen: Auf dem Spielplatz an der Sebastianstraße wurden durch Unbekannte mehrere Bäume massiv beschädigt, indem die Rinde der Bäume mit Einsatz von Werkzeugen eingesägt und zum Teil entfernt wurde. Die Bäume werden diesen Vandalismus vermutlich nicht überleben. Die Stadt Dinslaken hat Strafanzeige gegen unbekannt erstattet.