Inhalt

Bekanntmachung vom 11.01.2019

Schulanmeldungen für das Schuljahr 2019/20 an den weiterführenden Schulen der Stadt Dinslaken


Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen der Stadt Dinslaken zum Schuljahr 2019/20 findet insgesamt im Zeitraum vom 09. Februar 2019 bis zum 13. Februar 2019 statt.

Die Anmeldetage für die jeweiligen Schulen werden wie folgt festgelegt:

1.    Ernst-Barlach-Gesamtschule, Sekundarstufe I und II

Samstag, 09.02.2019
09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Montag, 11.02.2019
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Dienstag, 12.02.2019
09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittwoch, 13.02.2019
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

2.    Realschule im GHZ

Montag, 11.02.2019
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Dienstag, 12.02.2019
08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Mittwoch, 13.02.2019
08.00 Uhr bis 13:00 Uhr

3.    Gymnasien

Montag, 11.02.2019
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Dienstag, 12.02.2019
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Mittwoch, 13.02.2019
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Hinweis: Für alle Schulen gilt, dass die abschließende Aufnahmeentscheidung erst nach dem letzten Anmeldetag am 13.02.2019 erfolgt.

In Dinslaken sind folgende weiterführende Schulen in Trägerschaft der Stadt Dinslaken vorhanden:

Gesamtschule

Ernst-Barlach-Gesamtschule
Scharnhorststraße 2
46535 Dinslaken
Tel.: 41130

Die Schule wird in gebundener Ganztagsform geführt.

Realschule

Realschule im Gustav-Heinemann-Schulzentrum
Kirchstraße 50
46539 Dinslaken
Tel.: 48920

Die Schule wird in Halbtagsform geführt. Es wird jedoch an Tagen mit Nachmittagsunterricht eine pädagogische Übermittagbetreuung angeboten. Zudem gibt es ergänzende Ganztagsangebote.

Gymnasien (Sekundarstufe I und II)

Theodor-Heuss-Gymnasium
Voerder Straße 30
46535 Dinslaken
Tel.: 43990

Otto-Hahn-Gymnasium
Hagenstraße 12
46535 Dinslaken
Tel.: 54050

Gymnasium im Gustav-Heinemann-Schulzentrum
Kirchstraße 63
46539 Dinslaken
Tel.: 48910

Alle drei Gymnasien werden in Halbtagsform geführt. Es wird jedoch an Tagen mit Nachmittagsunterricht eine pädagogische Übermittagbetreuung angeboten. Zudem gibt es ergänzende Ganztagsangebote.

 In dem Aufnahmeantrag des Otto-Hahn-Gymnasium bzw. des Theodor-Heuss-Gymnasiums ist als Zweitwunsch zwingend eine weitere Schule anzugeben. Die Angabe kann im Falle eines notwendigen Auswahlverfahrens von Bedeutung sein.

Hinweis: Die Weigerung, eine zweite Schule anzugeben, würde nicht dazu führen, dass die betreffende Schülerin bzw. der Schüler bei einem Auswahlverfahren unberücksichtigt bleibt – mehr dazu unter „Verfahren für die Anmeldungen“.

Das Otto-Hahn-Gymnasium ist als Schwerpunktschule für Körperliche, motorische Entwicklung vorgesehen, da es körperbehindertengerecht umgebaut ist. An diesem Gymnasium stehen eine Behindertentoilette und ein Behindertenaufzug zur Verfügung. Körperbehinderte Schüler, die ein Gymnasium besuchen möchten, sollten daher am Otto-Hahn-Gymnasium angemeldet werden.

Verfahren für die Anmeldungen
Grundsätzlich ist es nur zulässig, die Aufnahme Ihres Kindes an einer weiterführenden Schule zu beantragen (keine Doppelanmeldungen). Die Anmeldungen werden in den Sekretariaten der Schulen zu den oben genannten Zeiten entgegengenommen.

Zur Anmeldung ist der als Anlage beigefügte Aufnahmeantrag, das Familienstamm-buch und das letzte Schulzeugnis (Original) zusammen mit der Schulformempfehlung mitzubringen.

Grundsätzlich können die genannten Schulen innerhalb einer Schulform frei gewählt werden Die Stadt Dinslaken behält sich als Schulträger jedoch schulorganisatorische Maßnahmen vor, wenn die Anmeldezahlen an den einzelnen Schulen stark differieren bzw. die Aufnahmekapazität der Schule überschritten wird.

Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die Aufnahmekapazität der Schule, berücksichtigt die Schulleiterin oder der Schulleiter bei der Entscheidung über die Aufnahme in die Schule Härtefälle und zieht im Übrigen eines oder mehrere der folgenden Kriterien heran:

Geschwisterkinder / ausgewogenes Verhältnis von Mädchen und Jungen / ausgewogenes Verhältnis von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Muttersprache / in Gesamtschulen und in Sekundarschulen Berücksichtigung von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Leistungsfähigkeit (Leistungsheterogenität) / Schulwege / Besuch einer Schule in der Nähe der zuletzt besuchten Grundschule. Nur im Ausnahmefall wäre auch ein Losverfahren denkbar.

Ergänzend wird folgender Hinweis gegeben:
Es wird in allen Fällen empfohlen, die Anmeldung zur nächstgelegenen Schule der gewünschten Schulform vorzunehmen. Dies ist insbesondere für die Übernahme der Schülerfahrkosten bedeutsam, da die Fahrkosten nur für den Besuch zur nächstgelegenen Schule übernommen werden. Für die Übernahme der Schülerfahrkosten bei der Realschule, den Gymnasien sowie der Gesamtschule muss die Entfernung zur nächstgelegenen Schule (Fußweg zwischen Wohnung und Schule) mehr als 3,5 km betragen. In der Sekundarstufe II gilt die Entfernungsgrenze von 5 km. Diese Regelung gilt auch für auswärtige Schüler/innen. Nächstgelegene Schule im Sinne der Schülerfahrkostenverordnung ist die Schule der gewählten Schulform, der gewählten Schulart und des gewählten Schultyps, die mit dem geringsten Aufwand an Kosten und Zeit erreicht werden kann. Der Fachdienst Schule und Sport (Tel. 66543) gibt hierzu gerne weitere Auskünfte.

Dinslaken, 09. Januar 2019

Der Bürgermeister
In Vertretung

gez. Christa Jahnke Horstmann
I. Beigeordnete