Inhalt

Veranstaltungen

Heute in Dinslaken

  • Ihr habt Lust aufs Ausprobieren? Ihr macht besondere Farben aus Pflanzen selber, mit denen ihr Schreiben könnt. Den ein oder anderen Dreh zeigt euch Karina Kuta: mit Zitronen, Natron oder so was wie „Gummi arabicum“. Selbst mit Heidelbeeren und Kaffeebohnen lässt sich in der Tintenwerkstatt richtig was anfangen. Schmuck-, Grußkarten oder Lesezeichen könnt ihr gestalten. Und wer Lust aufs Schreiben mit Glasfedern hat, kann das auch gleich ausprobieren! Wer Farbe macht, kann „bunt“ werden. Bitte alte Sachen tragen!

Unsere Termine unterstützen Mikroformate, in diesem Fall das hCalendar-Profil. Sie können sich die Veranstaltungs-Daten im iCalendar-Format abspeichern und in Ihre Terminverwaltung (Outlook, iCal, etc.) importieren.

Monatsübersicht

  • . : Die Schöpfung
    Joseph Haydn

  • . : Die Schöpfung
    Joseph Haydn

  • Wir steuern in Deutschland auf 20% zu, was den Anteil von Adipösen an der Bevölkerung betrifft. Eine alarmierende Zahl! Mehr noch: Immer mehr Kinder und Jugendliche sind adipös. Die Medizin alleine wird dieses Problem für die Gesellschaft nicht lösen können. Aber wir können Wege aufzeigen, was zu tun ist, wenn eine krankhafte Adipositas eingetreten ist.

  • Plastik hat viele Vorteile und wir haben uns daran gewöhnt. Selbst kleine Einheiten verpacken wir in To-Go-Versionen und Portionshäppchen. Bioprodukte werden durch Folie von konventioneller Ware getrennt. Wir umwickeln fast alles, nicht nur aus Hygienegründen. Versteckt finden wir Plastik in Kosmetika wie Haargel und Wimperntusche, in Putzmittel und allerlei Gebrauchsgegenständen wie Backpapier. Wer auf Plastik verzichten will, weiß, wie schwer das ist.

  • Heinrich Denkhaus, alias Eduard Sachtje, zeigt abweichend von seinen Nachtwächterführungen neues Altes in Dinslaken auf. Er berichtet u.a. von Feuerhaken und Rauchhühnern. Neugierig? Eine vorherige Anmeldung bei der Stadtinformation am Rittertor unter Tel. 02064 - 66 222 oder per Email an stadtinformation@dinslaken.de ist erforderlich.

  • auf-/zuklappen. : Martini-Kirmes goes Music!

    4 mal HipHop, 4 Disziplinen, 4 Künstler, 4 Workshops.

  • Komm hin – das wird schlimm! „DAS WIRD SCHLIMM!“ RestKultur mit neuem Endzeitprogramm: Lokal-Szene im letzten Wirtshaus jenes Städtchens, in dem von Menschen besetzte Schalter verschwinden, der Klimanotstand von einem Sturm verkündet wird und der Fahrradstraße an der Mündung zwei rote Ampeln trutzen.

  • Komm hin – das wird schlimm! „DAS WIRD SCHLIMM!“ RestKultur mit neuem Endzeitprogramm: Lokal-Szene im letzten Wirtshaus jenes Städtchens, in dem von Menschen besetzte Schalter verschwinden, der Klimanotstand von einem Sturm verkündet wird und der Fahrradstraße an der Mündung zwei rote Ampeln trutzen.

  • Der 1. Weltkrieg endete 1918 für das Deutsche Reich in einer militärischen Niederlage und in einem ökonomischen Desaster. Durch die Folgen der Wirtschaftskrise geriet das Deutsche Reich auch mit ihren Reparationszahlungen an die Entente in Rückstand. Französische und belgische Truppen besetzten daraufhin 1923 das Ruhrgebiet, um sich die dortige Kohlenproduktion als „produktives Pfand“ zu sichern. Der Vortrag von Dr. Schröder befasst sich mit den Hintergründen der allierten Besetzung, dem passiven Widerstand der Bevölkerung und der anschließenden Gewalteskalation mit weit über 100 Toten im Ruhrgebiet.

  • Die Gleichstellungsstelle der Stadt Dinslaken veranstaltet eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Frauenhauses Dinslaken. Unter der Moderation von Kordula Völker treten folgende Künstlerinnen an diesem Abend auf: DIE KALAUER - Kabarett DUO BUSCHBOHNE - Clowns LOS ROLLIES - Comedytanz FRIEDAS VERGNÜGEN - PopswingTrio Eine Überraschung

  • Über 10 000 Menschen warten in Deutschland auf eine lebensrettende Organspende. Herr Marcus Nagel möchte als Pate für Organspende des Netzwerkes Organspende NRW e.V. dazu beitragen, dass Bürgerinnen und Bürger über dieses Thema ausführlich informiert werden. Auf dieser Basis können sie sich danach für oder gegen eine Organspende entscheiden, diese Entscheidung dokumentieren und mit ihren Angehörigen besprechen. Marcus Nagel bekam 2010 von seinem Bruder nach einer langen Krankheitsgeschichte eine Niere gespendet. Nach einiger Zeit der Genesung möchte er nun die Menschen über Organspende aufklären und ist dafür beim Bundesverband der Organtransplantierten und dem Netzwerk Organspende e.V. als Pate für Organspende aktiv.

  • Der "Politische Salon für Frauen" ...steht für GEMINSAM denken + diskutieren + informieren + kreativ werden + entscheiden + mitsprechen + gestalten Wir wolle mit Frauen in jedem Alter Themen angehen, die uns gemeinsam unter den Nägeln brennen. Wir werden in der Tradition des politischen Salons wieder aktiv. Schluss mit Politikverdrossenheit und Populismus. Mitmischen und das Leben gemeinsam meistern. Die Gleichstellungsbeauftrage und die Agenda-Beauftragte der Stadt Dinslaken laden zum Gedankenaustausch ein. Lassen Sie sich bei Essen und humorvollen Gästen inspirieren, am zweiten Mittwoch im Monat, alle zwei Monate. Termin: 13.11.2019, 18:00 - 20:00 Uhr Thema: "Kaufen für die Tonne" Jeder Dialog ist ein Grundstein unserer Demokratie. Freuen Sie sich mit uns auf unterhaltsame Konversationen! Ort: "Altes Hexenhaus" Brückstraße 11, 46535 Dinslaken Eintritt: frei Informationen bei der Gleichstellungstelle Dinslaken. Anmeldung erforderlich bei der Gleichstellungsstelle Dinslaken

  • Als Albert Einstein seine Allgemeine Relativitätstheorie (ART) vorstellte, hob er das gesamte bisher gültige theoretische Weltbild fundamental aus den Angeln. Es war deshalb auch eine Sensation als dem berühmten britische Astronom Sir Arthur Eddington bereits im Jahr 1919 der erste experimentelle Nachweis der Allgemeinen Relativitätstheorie glückte. Eddington beobachtete bei einer Sonnenfinsternis Lichtablenkungen, die genau den theoretischen Vorhersagen Einsteins entsprachen. Der Vortrag möchte, wie gewohnt ohne jede mathematische oder physikalische Vorbildung vorauszusetzen, die Faszination für Einsteins Theorie vom Universum wecken, die bis heute noch in keinem einzigen Experiment widerlegt werden konnte - oder vielleicht doch? Basierend auf Einsteins eigenem Weg zur Formulierung seiner berühmten Gleichungen, die auch für ein Jahrhundertgenie eine geistige Herkulesaufgabe darstellten, nähern wir uns den fundamentalen Aussagen der ART über die Natur unseres Universums, seiner Vergangenheit und seiner Zukunft.

  • . : Poetry-Slam

  • auf-/zuklappen. : Improtheater

    Die Spontaneitäten des Ensemble neuARTtig Wer sich ohne fertige Texte und Drehbuch auf die Bühne wagt, um Theater zu spielen, muss schon die Verwegenheit eines Improspielers mitbringen. Seit jetzt 10 Jahren spielen die Spontaneitäten des Ensembles neuARTtig um Margret Neu-Kobbert in Dinslaken Impro Theater und beherrschen mittlerweile alle gängigen Formate des Genres. In den letzten 3 Jahren war der in der Improszene bekannte „Impropapst" Jim Libby mit den Spontaneitäten auf der Bühne im Dinslakener Dachstudio - sehr zur Freude des anwesenden Publikums und wir sind natürlich auch sehr stolz, dass er immer wieder mit uns auf die Bühne steigt! Auch in diesem Jahr darf sich das Publikum auf eine weitere Show mit dem Jim und den Spontis freuen! Wir können schonmal versprechen, dass es wieder ein kurzweiliger und lustiger Abend wird!

  • . : Orgelkonzert in St. Vincentius

  • auf-/zuklappen. : Rundgang mit dem Nachtwächter

    Wenn es dunkel wird und sich die Straßen leeren, geht er erst los: Heinrich Denkhaus, der letzte Nachtwächter Dinslakens. Stilecht gekleidet in schwarzer Tracht, mit Lampe und Hellebarde. Begleiten Sie Eduard Sachtje alias Heinrich Denkhaus auf seiner Reise in die Vergangenheit der Stadt. Dabei können Sie, verpackt in amüsante Anekdoten, jede Menge über die Stadtgeschichte Dinslakens erfahren. Eine vorherige Anmeldung bei der Stadtinformation am Rittertor unter Tel. 02064 - 66 222 oder per Email an stadtinformation@dinslaken.de ist erforderlich.

  • Plastik im Deo und Deo in Plastik!? Sie sind genervt vom Verpackungswust und von unüberblickbaren Zusatzstoffen? Sie möchten selber wissen, was drin steckt in den Dosen, Tuben und Tiegeln? Hannah Fischer vom Unverpacktort „Frau Lose“ in Dortmund zeigt Ihnen wie´s geht.

  • Evergreens wie „La cucaracha“, „La Paloma“ oder „La Bamba“ wecken Erinnerungen an fröhliche Momente. Mit den Gypsy Kings fordern wir zum Tanzen auf („¡Baila me!“) oder besingen mit Manu Chao eine Liste aller Vorlieben („¡Me gustas tu!“). Auch bekannte Lieder wie „Besame mucho“, Quizás, quizás, quizás“, „Gracias a la vida“, “El condor pasa”, und “¡Viva España!” sind dabei. Mitsingen ausdrücklich erlaubt! Walter Weitz ist ein kabaretterprobter Französischlehrer. Er spielt Gitarre, Banjo und Ukulele, singt und animiert das Publikum zum Mitsingen. Die Liedtexte werden jeweils kurz übersetzt, so dass auch die Personen, die sie sonst auf Anhieb vielleicht nicht ganz verstehen würden, auf ihre Kosten kommen (und vielleicht die eine oder andere Überraschung erleben). Die Texte werden zudem an eine Leinwand projiziert, so dass das Mitsingen nicht an Textschwächen scheitert. In der Pause können Kehle und Stimmbänder bei einem Glas Wein oder einem anderen Getränk auf weitere Taten vorbereitet werden.

  • 3.000 Jahre Geschichte, 16.807 qkm Fläche, 23 Millionen Einwohner: Was für eine Stadt! Schon im Mittelalter hatte Beijing sechsmal so viele Einwohner wie London und war mit Problemen konfrontiert, wie sie heute in der Entwicklung von Megametropolen alltäglich sind. Hier stoßen die Gegensätze mit enormer Wucht aufeinander, Tradition und Moderne sind allgegenwärtig. Die Architektur der Stadt sollte ursprünglich die chinesische Version des Kosmos abbilden. Noch heute ist viel aus der Kaiserzeit erhalten: die Verbotene Stadt, prachtvolle Tempel, die historischen Hutong-Viertel, die Ming-Gräber, Gärten und die Chinesische Mauer. Wie hat man im alten China gelebt? Welche Rolle spielt der Konfuzianismus heute im modernen Leben? Wie stark sind die Kontrollmechanismen eines autoritären Staates, der auf dem politischen Fundament des Einparteiensystems Weltmachtansprüche erhebt? Dies können Besucher auf dem Tian’an Men erahnen, dem größten Platz der Welt.

  • auf-/zuklappen. : Da geht noch was

    Die Kalauer Die Kabarettgruppe „Die Kalauer" gibt es seit 2014. Sie hat angefangen als Projektgruppe des Theaters Halbe Treppe und sollte mit einer Werksschau enden. Doch es kam anders.

  • auf-/zuklappen. : Da geht noch was

    Die Kalauer Die Kabarettgruppe „Die Kalauer" gibt es seit 2014. Sie hat angefangen als Projektgruppe des Theaters Halbe Treppe und sollte mit einer Werksschau enden. Doch es kam anders.

  • auf-/zuklappen. : Erspielt euch Robin Hood!

    Du findest DIY praktisch und angesagt, hast aber keine Ahnung vom Nähen? Wir helfen dir! In der „Nähmaschinenwerkstatt" kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und deine coolen DIY Ideen selber umsetzen. Mit Sabine V. Schowe - Diplom Kostüm-Designerin (Fh).

  • Im Musikmärchenwald mit Hänsel, Gretel und Aschenputtel Kinderkonzert mit Märchenmusiken Die Weihnachtszeit rückt näher, draußen wird es kälter. Man kuschelt sich gern warm ein und lässt sich von Mama oder Papa Märchen vorlesen!

  • Du findest DIY praktisch und angesagt, hast aber keine Ahnung vom Nähen? Wir helfen dir! In der „Nähmaschinenwerkstatt" kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und deine coolen DIY Ideen selber umsetzen. Mit Sabine V. Schowe - Diplom Kostüm-Designerin (Fh).

  • . : HG. Butzko
    Echt jetzt

  • auf-/zuklappen. : Da geht noch was

    Die Kalauer Die Kabarettgruppe „Die Kalauer" gibt es seit 2014. Sie hat angefangen als Projektgruppe des Theaters Halbe Treppe und sollte mit einer Werksschau enden. Doch es kam anders.

  • auf-/zuklappen. : Das kleine Gespenst

    Die Schiefen Spieler Über 80 Kinder und Jugendliche des Chores und der Musiktheater-Gruppe „Die Schiefen Spieler - Dinslaken 1989 e.V." entführen ihre großen und kleinen Zuschauer ab 4 Jahren in die Burg Eulenstein.

  • auf-/zuklappen. : Das kleine Gespenst

    Die Schiefen Spieler Über 80 Kinder und Jugendliche des Chores und der Musiktheater-Gruppe „Die Schiefen Spieler - Dinslaken 1989 e.V." entführen ihre großen und kleinen Zuschauer ab 4 Jahren in die Burg Eulenstein.

  • . : HG. Butzko
    Echt jetzt

Unsere Termine unterstützen Mikroformate, in diesem Fall das hCalendar-Profil. Sie können sich die Veranstaltungs-Daten im iCalendar-Format abspeichern und in Ihre Terminverwaltung (Outlook, iCal, etc.) importieren.