Inhalt

Auslandsdeutsche

Deutsche die im Ausland leben und nicht in Deutschland gemeldet sind, bezeichnet man als "Auslandsdeutsche". Wollen wahlberechtigte Auslandsdeutsche an den Bundestagswahlen teilnehmen, müssen sie vor jeder Wahl einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen. Zuständig ist die Stadt/Gemeinde, in der der Wahlberechtigte vor seinem Fortzug zuletzt gemeldet war oder, wenn er nie in Deutschland gemeldet war, die Stadt/Gemeinde, mit der er im Sinne des § 12 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Bundeswahlgesetz am engsten verbunden ist.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundeswahlleiters unter https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/informationen-waehler/deutsche-im-ausland.html