Inhalt

Hiesfeld

Das Mühlendorf im Grünen

Karte Hiesfeld

Hiesfeld steht für gemütliche Dorfatmosphäre mit lebendigen kleinen, aber feinen Einkaufsstraßen, einem großen Marktplatz und viel Kultur und Natur! Hier locken neben einem gemütlichen Bummel durch die attraktiven Geschäfte des „Städtchens in der Stadt“ die Wind- und Wassermühle zur Besichtigung. Der Rotbachsee und das gleichnamige Tal laden zum Reiten, Radeln oder Spazieren gehen und diversen anderen Freizeitaktivitäten ein. Das Synonym „Mühlendorf“ steht für lebendige Atmosphäre, typisch Hiesfeld eben.

 

 

 

 



1 Evangelische Kirche HiesfeldEvangelische Kirche Hiesfeld

Vermutlich wurde die evangelische Kirche in Hiesfeld bereits im 10. Jahrhundert gegründet. Das Kirchengebäude aus dieser Zeit wurde in den folgenden Jahren immer wieder durch Brände zerstört, so dass im späten 12. Jahrhundert schließlich der Bau einer Saalkirche mit einem Kirchturm erfolgte.

Der Westturm ist im wesentlichen bis heute bestehen geblieben. Das Langhaus in seiner heutigen Form stammt aus dem 15. Jahrhundert.

 

2 Windmühle

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Windmühle Hiesfeld erbaut und die Müllertätigkeit aufgenommen. Genau hundert Jahre später im Jahre 1922 stand mit ihrer Schließung jedoch bereits das Ende des Windmühlenbetriebes am Standort Hiesfeld fest.
Dennoch ist es auch heute noch möglich, sich die Mühle mit den ehemals drei Mahlwerken näher anzusehen. Von Mai bis Oktober hat sie sonntags von 10:30 bis 13:00 geöffnet und kann besichtigt werden, sodass alle Interessierten die Möglichkeit erhalten, einen Einblick in das Müllerhandwerk zu bekommen.

Windmühle

 

3 WassermühleWassermühle

Der Hauptsitz des Mühlenmuseums befindet sich  im ehemaligen Wohnhaus des Müllers und in den Räumlichkeiten des Fachwerkhauses an der Wassermühle. Hier wird die Entstehung des Müllerhandwerks anschaulich mit Fotos und über 60 Mühlenmodellen aus aller Welt dargestellt.
Zwischen den beiden Ausstellungsgebäuden befindet sich das mächtige, mittelschächtige Wasserrad inmitten des Rotbaches. Da Hiesfeld von dichten Wäldern umgeben war, bevorzugte man früher den Betrieb von Wassermühlen. Die ebenfalls in Hiesfeld errichtete Holländermühle, die man auch heute noch besichtigen kann und ebenfalls zum Mühlenmuseum gehört, bildet mit seinem konischen Turm die einzige Ausnahme.
Das Mühlenmuseum Hiesfeld bietet sich immer als interessantes Ausflugsziel an und ist noch dazu ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren ins Rotbachtal.

 

Mühlenmuseum Hiesfeld

1991 wurde in den Gebäuden der Wassermühle ein Mühlenmuseum eröffnet. Es enthält inzwischen mehr als 50 Mühlenmodelle aus aller Welt und ist das zweite Museum dieser Art in Deutschland.

Am Freibad, www.muehlenmuseum-dinslaken-hiesfeld.de, Tel. 02064 - 94188