Inhalt

Museumspädagogik

Kontakt

Hamelmann, Cordula

Telefon: 0 20 64 / 24 49

Museum Voswinckelshof

Elmar-Sierp-Platz 6
46535 Dinslaken

Der „Voswinckelshof“ - Lebendiges Museum im Herzen der Stadt Dinslaken

Museumspädagogin Cordula Hamelmann als Küchenmagd Marie an der historischen Herdstelle in der Küche des VoswinckelshofesGeschichte lebendig zu vermitteln und Kunst erfahrbar zu machen, diese Aufgabe hat sich der Voswinckelshof als lebendiges Museum gestellt.
Ein Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten und anderen Bildungsinstitutionen - mit dem Blick auf Kinder und Jugendliche als Museumspublikum der Zukunft. Informationsflyer zu den Themen „Kindergeburtstage im Museum“, „Museumspädagogische Programme für Vorschulkinder“ und „Museumspädagogische Programme für Schulklassen“ liegen an der Museumskasse aus und können auf Anfrage zugesandt werden.

Öffentliche Führungen und Aktionen für Erwachsene werden im Rahmen der verschiedenen Sonderausstellungen und in der stadthistorischen Dauerausstellung angeboten. Jedes Jahr finden darüber hinaus regelmäßig Sonderaktionen statt.

Weitere Informationen und Auskünfte über Eintrittsentgelte und Konditionen für alle Angebote bei:

  • Cordula Hamelmann M.A., Museumspädagogin: Tel. 02064 / 777174
  • Museum Voswinckelshof (Kasse): Tel. 02064 / 2449

Museumspädagogische Angebote in der Dauerausstellung

Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

  • „Augen auf!“ – die Stadtrallye: Der Bogen für junge Forscherinnen und Forscher ist zu den Öffnungszeiten des Museums an der Museumskasse erhältlich.
  • „Von der Burg im Sumpf zur Stadt im Grünen“: Eine museumspädagogische Führung für Erwachsene
  • „Orte der Erinnerung an die jüdische Gemeinde“: Ein museumspädagogischer Rundgang für Jugendliche und Erwachsene
  • Kindergeburtstage im Museum Voswinckelshof: Für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren gibt es Geburtstagsangebote zu verschiedenen historischen und künstlerischen Themen.
  • Museumspädagogische Programme für Vorschulkinder: Für Kindergärten und Kitas werden eigene museumspädagogische Programme angeboten: zum Mitmachen, Staunen und Erleben. Hier steht Geschichte zum Anfassen im Vordergrund.
  • Museumspädagogische Programme für Schulklassen: Das Museum Voswinckelshof bietet als Ergänzung zum Schulunterricht ganzjährig museumspädagogische Programme für Schulklassen in der stadthistorischen Dauerausstellung an.

Museumspädagogik aktuell:
Sonderaktionen und Angebote in den aktuellen Sonderausstellungen

Hier finden Sie aktuelle Informationen über die museumspädagogischen Angebote und das Begleitprogramm der jeweils aktuellen Sonderausstellungen und über museumspädagogische Sonderaktionen wie den internationalen Museumstag, das Sommerfest oder den Tag des offenen Denkmals.

"DINgsda - Von DINslaken, DIN-Normen und anderen DINgen" (17.12.2017 - 04.03.2018)

„DIN" ist als Abkürzung bekannt. Auf KFZ-Kennzeichen und am Niederrhein steht es für DINslaken, in der Welt für das Deutsche Institut für Normung.
Mit der Sonderausstellung „DINgsda - Von DINslaken, DIN-Normen und anderen DINgen" im Museum Voswinckelshof ehrt die Stadt DINslaken das DINstitut zum 100. Geburtstag. Zu sehen sind individuell gefertigte wie genormte Gegenstände aus industrieller Fertigung. Die Ausstellung macht deutlich, wie wichtig DIN-Normen heute auch im DINslakener Alltag sind.
Der Ortsname „Dinslaken" wurde erstmals in einer auf das Jahr 1163 datierten Urkunde genannt. Seit der Verleihung der Stadtrechte 1273 wandelte sich das kleine Landstädtchen zu einer industrialisierten Mittelstadt.
Das Normeninstitut blickt am 22.12.2017 auf 100 Jahre erfolgreicher Arbeit zurück. Es entstand als „Normenausschuss der deutschen Industrie", weil Industrie, Handel und Verwaltung die Warenwelt vereinfachen und mit gleichmäßigen Qualitätsstandards versehen wollten. Seit 1975 steht das Kürzel DIN weltweit für das deutsche Normenwerk, an dem sich die öffentliche Verwaltung, Industrie, Handel und Dienstleister orientieren.

NaDINe stehtNaDINe - gestaltet vom Comiczeichner Wittek - begleitet Euch durch die Ausstellung:
"Hallo, ich bin NaDINe!
Vielleicht hast Du schon gemerkt, dass mein Name ganz besonders geschrieben wird.
Da steckt eine Abkürzung mitten in mir drin: „DIN".
Das steht für das Deutsche Institut für Normung, das seinen 100jährigen Geburtstag feiert!
Und außerdem stehen die drei Buchstaben auch für unsere Stadt DINslaken.
Das trifft sich doch gut, oder?
Überall da, wo Du mich in der Ausstellung findest, kannst Du Sachen ausprobieren und spannende Dinge erfahren."

Angebote für Schulklassen und Fachkurse:
Für Schulklassen und Fachkurse ab der 3. Klasse aufwärts gibt es die Möglichkeit, während der Ausstellungsdauer ab dem 09.01. bis zum 02.03.2018, Di - Fr ab 10.30 Uhr einen Führungstermin zu vereinbaren. Das Angebot wird je nach Alterszusammensetzung inhaltlich und didaktisch auf die einzelnen Gruppen abgestimmt.
Im Rahmen der Ganztagsbetreuung der Schulen ist ein Besuch der Ausstellung nach Vereinbarung selbstverständlich auch zu Nachmittagsterminen möglich.
Sollten Sie mit Ihrer Klasse/ Ihrem Fachkurs einen selbstgestalteten Besuch ohne museumspädagogische Betreuung planen, sind Sie uns selbstverständlich auch ganz herzlich willkommen!
Wir möchten Sie nur bitten, den Termin für Ihren geplanten Besuch im Vorfeld mit uns abzustimmen, um so Doppelbelegungen zu vermeiden und jeder Gruppe einen ungestörten Zugang zu den Ausstellungsräumen zu ermöglichen.
Über Ihr Interesse und den Besuch Ihrer Schulklasse in der Sonderausstellung "DINgsda" würden wir uns sehr freuen.
Der Eintritt in unser Museum ist weiterhin frei.
Bitte sprechen Sie uns an!
Informationen und Anmeldung unter:
02064-777174 - Cordula Hamelmann, Museumspädagogin
02064-2449 - Museumskasse

sevengardens-Färbergarten-Aktion bei "DINgsda" im Museum für Groß und Klein - Das Bodenexperiment zum Mitmachen

Piktogramm Ziel 15 Leben an LandAm 13.12.2017 um 15:30 Uhr werden Petra Sperlbaum und Andreas Maurer vom Netzwerk sevengardens-Färbergärten Dinslaken ganz besondere „Aquarien“ am Färbergarten vor der Stadtmauer präsentieren. Im Rahmen der Ausstellung „DINgsda – von Dinslaken, DIN-Normen und anderen DINgen“, die vom 17. Dezember 2017 bis 04. März 2018 im Museum Voswinckelshof, Elmar-Sierp-Platz 6 in Dinslaken zu sehen ist, werden Böden aus fünf verschiedenen Standorten in Dinslaken gezeigt und erläutert. Bei der Aktion sind Gäste aufgerufen, mitzumachen. Eingerahmt wird die Inszenierung durch einen kleinen Wald aus Fichten und Farnen.
Bei gemeinsamer Arbeit kommen Sie ins Gespräch über die unterschiedlichen Bodenproben, die Ausprägung der Böden auf die Landschaft, den Färbergarten und die weiteren Aktionen der beiden in den kommenden Wochen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Die Aktion findet 2017 und 2018 im "Färbergarten an der Stadtmauer" als offenes Angebot statt.

Kontaktdaten für Termine, Infos und Anmeldungen:
Email: faerbergarten@gartengestaltung-dinslaken.de
Telefon: 02064 / 603967

sevengardens_dinslaken: "Meet the grower" - Färbergarten-Aktionen am Museum Voswinckelshof

Blick in den Färbergarten vor der alten StadtmauerSeit Juni 2014 können Besucherinnen und Besucher des Färbergartens am Museum Voswinckelshof den Gartenbauexperten bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken, ihnen Löcher in den Bau fragen oder sogar selbst Hand anlegen. Wechselnde Referenten sind vor Ort und informieren zu Themen, die der Jahreszeit entsprechen: Es geht im Färbergarten unter anderem darum, wie die Pflanzen gepflegt, neu kultiviert und versorgt werden - und darum, die Pflanzen an sich kennenzulernen.
"Wässern, düngen, ernten, vermehren, anwenden, alle Pflanzen freuen sich. - Es ist immer etwas zu tun!" sagt Andreas Maurer, der den Garten am Museum ehrenamtlich betreut und sich auf viele interessierte Menschen freut.

sevengardens-Färbergarten-Aktion bei "DINgsda" im Museum für Groß und Klein - Das Bodenexperiment zum Mitmachen

Am 13.12.2017 um 15:30 Uhr werden Petra Sperlbaum und Andreas Maurer vom Netzwerk sevengardens-Färbergärten Dinslaken ganz besondere „Aquarien“ am Färbergarten vor der Stadtmauer präsentieren. Im Rahmen der Ausstellung „DINgsda – von Dinslaken, DIN-Normen und anderen DINgen“, die vom 9. Dezember bis 16. Dezember im Museum Voswinckelshof, Elmar-Sierp-Platz 6 in Dinslaken zu sehen ist, werden Böden aus fünf verschiedenen Standorten in Dinslaken gezeigt und erläutert. Bei der Aktion sind Gäste aufgerufen, mitzumachen. Eingerahmt wird die Inszenierung durch einen kleinen Wald aus Fichten und Farnen.
Bei gemeinsamer Arbeit kommen Sie ins Gespräch über die unterschiedlichen Bodenproben, die Ausprägung der Böden auf die Landschaft, den Färbergarten und die weiteren Aktionen der beiden in den kommenden Wochen.

Einfach vorbeikommen, Kinder und gute Laune mitbringen und loslegen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

GartenEden 2018 im Färbergarten Dinslaken am Museum Voswinckelshof im Stadthistorischem Zentrum
...ein Versuch zur Wiedererlangung des Paradieses, mitten in der Stadt.
Entwurfszeichnung für den "Garten Eden 2018" im Färbergarten

501 Jahre nach Luther wird der Färbergarten am Voswinckelshof sich ganz der Entstehung eines kleinen öffentlichen Paradieses widmen.
Frei nach der Darstellung Lucas Cranach der Ältere, werden Feigen, Äpfel, Birnen, Quitten und viele kulinarische Genüsse in die Beete einziehen.
Wir sind was wir essen, dies ist eine der Ideen, verbunden mit der Interpretation dieser biblischen Darstellung und Erzählung.
Doch es ist auch ein Ort, um sich diese Geschichte einmal bewusst zu machen, Bilder zu bestaunen, neue Erkenntnisse zum einstigen Paradies und ein neuer Ort für öffentliche Seminare zum Thema Gartenlust.
Idee und Entwurf: Andreas Maurer - "...meet the grower" im Färbergarten Dinslaken am Museum Voswinckelshof
Geplante Umsetzung: Netzwerk sevengardens Färbergärten Dinslaken
Workshops für Besucher und Besucherinnen finden ab dem Frühjahr 2018 im "Färbergarten an der Stadtmauer" als offenes Angebot statt.

Kontaktdaten für Termine, Infos und Anmeldungen:
Email: faerbergarten@gartengestaltung-dinslaken.de
Telefon: 02064 / 603967
Piktogramm Ziel 4 hochwertige BildungPiktogramm Ziel 15 Leben an Land


 





„500 Jahre Reformation im Land Dinslaken“ (10.09. - 19.11.2017)

Angebote für Schulklassen:
SchreibwerkstattÜber den Zeitraum von 500 Jahren vereint die Ausstellung unterschiedliche Aspekte der Geschichte der Reformation im Land Dinslaken, die von Schulklassen im Rahmen eines museumspädagogischen Programms entdeckt werden können.
Für Schulklassen und Fachkurse ab der 3. Klasse aufwärts gibt es die Möglichkeit während der Ausstellungsdauer Di - Fr ab 10.30 Uhr einen Führungstermin zu vereinbaren.
Das Angebot wird je nach Alterszusammensetzung inhaltlich und didaktisch auf die einzelnen Gruppen abgestimmt.
Auf Wunsch können verschiedene Aktionen mit der Führung kombiniert werden:

  • Buttonwerkstatt: Eine Malvorlage der Lutherrose kann ausgemalt und in einen Button verwandelt werden.
  • Schreibwerkstatt: Mit Rohrfeder und Tusche können eigene „Thesen“ zu Papier gebracht und mit einem Siegel versehen werden. Ob die Formulierung im historischen Stil von Luthers berühmten Thesen oder im Stil eines aktuellen Memes stattfindet, kann bei der Erstellung frei entschieden werden.
  • Das besondere Portrait: Das historische Portrait der Klever Herzöge ist ein wichtiger Bestandteil der Ausstellung und transportiert die damaligen politischen Werte. Beeinflusst das heutige Wissen um die Geschichte unsere Sichtweise? Die Einzelportaits sollen in dieser Werkstatt künstlerisch neu empfunden werden. (Bitte Zeichenmaterial wie Zeichenblöcke und Stifte mitbringen!)

Sollten Sie mit Ihrer Klasse/ Ihrem Fachkurs einen selbstgestalteten Besuch ohne museumspädagogische Betreuung planen, sind Sie uns selbstverständlich auch ganz herzlich willkommen!
Wir möchten Sie nur bitten, den Termin für Ihren geplanten Besuch im Vorfeld mit uns abzustimmen, um so Doppelbelegungen zu vermeiden und jeder Gruppe einen ungestörten Zugang zu den Ausstellungsräumen zu ermöglichen. Für einen solchen Besuch können wir Ihnen auf Vorbestellung gerne auch einen Quizbogen zur Ausstellung (Text: S. Aschenbach, Gestaltung: C. Hamelmann) als PDF-Datei oder als Ausdruck zur Verfügung stellen.
Sie können sich ein Informationsblatt und das Reformationsquiz auch direkt hier im Download-Bereich herunterladen.

Auch im Rahmen der Ferienbetreuung der Schulen in den Herbstferien ist ein Besuch der Ausstellung möglich.
Über Ihr Interesse und den Besuch Ihrer Schulklasse in der Sonderausstellung "500 Jahre Reformation im Land Dinslaken" würden wir uns sehr freuen.
Bitte sprechen Sie uns an!
Informationen und Anmeldung unter: 02064-777174 (Cordula Hamelmann, Museumspädagogin) und 02064-2449 (Museumskasse)

Die Apostel Gottes: Frauen der Reformation - Konzert mit Jessica Burri, Sopran & Dulcimer, in der historischen Küche des Museums Voswinckelshof
Die Apostel Gottes: Jessica Burri im historischen Kostüm„Sphärenklänge – Sphärengesänge“
Die Reformation, angestoßen von Martin Luther, war die Errungenschaft vieler Akteure. Auch viele Frauen trugen aktiv zur Reformation bei – ohne sie hätte diese Bewegung nicht gelingen können. Einige dieser Frauen setzten alles aufs Spiel, die Existenz und das Familienleben, um die Reformation zu unterstützen.
In diesem Programm werden die Streitbriefe dreier Frauen, die sich für die Reformation stark machten, und dreier Männer sowie Kirchenlieder der Zeit präsentiert.
Jessica Burri trägt Auszüge dieser Briefe vor, in denen die Frauen zum Ausdruck brachten, wie viel ihnen die Reformation bedeutete. Die Männer waren empört und zutiefst verunsichert, was anhand der Beleidigungen den Frauen gegenüber klar wird. Argula von Grumbach verlor letztendlich ihre Existenz. Katharina Zell stritt sich mit einem ehemaligen Schützling ihres Mannes. Ursula Weyda prangerte den Lebenswandel des Abts Simon von Pegau an und wurde schwer angegriffen. Alle drei Frauen brachten theologische Begründungen ein; vor allem betonten sie, dass Christen sich nur nach der Bibel richten können.
Das Programm wird abgerundet mit Kirchenliedern der Zeit, unter anderem aus Bet- und Gesangbüchern, herausgegeben von Katharina Zell, die vermutlich seit dem 16. Jahrhundert nicht mehr zu Gehör gebracht wurden.

Jessica Burri, in den USA geboren, kam nach dem Besuch der Eastman School of Music nach Köln, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Im Laufe ihrer langjährigen Arbeit als Opern- und Konzertsängerin spezialisierte sie sich auf selbst komponierte und arrangierte Lieder auf dem Dulcimer, einem altenglischen Saiteninstrument. Ihr Repertoire reicht dabei von Stücken des Mittelalters bis hin zu denen des 20. Jahrhunderts.
Aus ihrer Arbeit entstand bereits das Programm „Märchen und Musik“, eine Zusammenstellung klassischer und selbst verfasster Märchen, ergänzt mit speziell komponierten Musikstücken und klangvollen Textuntermalungen.


Ort: Museum Voswinckelshof im Stadthistorischen Zentrum, Elmar-Sierp-Platz 6, 46535 Dinslaken, Tel. 02064-2449, www.stadtmuseum-dinslaken.de
Datum: 21.10.2017, 15 Uhr
Eintritt frei!

Öffentliche Führung mit Pfarrer i.R. Sepp Aschenbach:
Am Samstag 18.11.2017 um 16.00 Uhr findet die letzte öffentliche Führung durch unsere aktuelle Sonderausstellung "500 Jahre Reformation im Land Dinslaken" statt:
Sepp Aschenbach, Pfarrer i.R., der mit seinem umfangreichen Fachwissen die Ausstellung aktiv mitgestaltet und begleitet hat, wird noch einmal interessierte Menschen aller Altersgruppen durch die Ausstellung führen und für Fragen zur Verfügung stehen.
Der Eintritt und die Teilnahme an der öffentlichen Führung sind kostenfrei.
Die letzte Chance, die Sonderausstellung auf eigene Faust zu erkunden, wird dann am Sonntag 19.11.2017, 14.00 - 18.00 Uhr sein.

Ort: Museum Voswinckelshof im Stadthistorischen Zentrum, Elmar-Sierp-Platz 6, 46535 Dinslaken, Tel. 02064-2449, www.stadtmuseum-dinslaken.de
Datum: 18.11.2017, 16 Uhr
Eintritt frei!

Advent in der Museumsbackstube

Feuer im BackofenAm ersten Adventswochenende (02. und 03. Dezember 2017) steht die Backstube am Museum ganz im Zeichen der Vorweihnachtszeit:
Von 13 bis 16 Uhr lassen sich unsere Bäcker an den letzten beiden Tagen der Weihnachtsausstellung über die Schultern schauen und verraten traditionelle Techniken zum Backen und Formen von Stutenkerlen und anderen Spezialitäten.
Selbstverständlich können die hausgebackenen Köstlichkeiten für den Genuss zu Hause auch käuflich erworben werden. Wie immer sind alle Zutaten im Sinne der Nachhaltigkeit aus biologischem und regionalem Anbau. Hergestellt werden Dinkel-Roggenvollkornbrote, Nuss- und Apfelzimtbrote als süßer Stuten und für die Kinder Stutenkerle mit Pfeife.
Das Team der ehrenamtlichen Bäcker freut sich auf Ihren Besuch in der Backstube am Museum Voswinckelshof und am Holzbackofen in der historischen Bollwerkskate.

Ort: Backstube und Bollwerkskate am Museum Voswinckelshof im Stadthistorischen Zentrum, Elmar-Sierp-Platz 6, 46535 Dinslaken, Tel. 02064-2449, www.stadtmuseum-dinslaken.de
Datum: 02. und 03.12.2017, 13 - 16 Uhr