Inhalt

Skulptur für den Jeanette-Wolff-Platz gesucht

Kontakt

Theißen, Dr. Peter

Telefon: 0 20 64 / 77 71 67

Museum Voswinckelshof

Elmar-Sierp-Platz 6
46535 Dinslaken

Wettbewerb für eine Skulptur zum Andenken an Jeanette Wolff in Dinslaken auf dem gleichnamigen Platz

Am 16.10.2016 wurde die Entscheidung der Jury bekanntgegeben und die Gewinner des Wettbewerbs wurden ausgezeichnet.

Preisträger sind:
1. Preis: Seffi Schöne, Horb am Neckar
2. Preis: Lukas Glinkowski, Berlin
3. Preis: Alfred Grimm, Dinslaken

Der Entwurf von Steffi Schöne wird im Lauf des Jahres 2017 verwirklicht und auf dem Jeanette-Wolff-Platz aufgestellt.

Wettbewerbsgedanke und Aufgabenstellung

Die Jeanette-Wolff-Realschule im Herzen der Stadt war über Jahrzehnte hinweg der Ort, an dem sich die Erinnerung an eine bedeutende Frau unübersehbar festmachte.

Nun gibt es diese Schule nicht mehr und es gilt, eine andere würdige Form zu finden, um Jeannette Wolff im Stadtbild zu verankern und auf ihr Schicksal und ihre Bedeutung hinzuweisen.

Bild zeigt Jeanette-Wolff-Platz von OstenNach der Schließung der „Jeanette-Wolff-Realschule“ an der Wiesenstraße wird der Name „Jeanette Wolff“ mit der Benennung des Platzes an der Neutorgalerie in Dinslaken im öffentlichen Bewusstsein bleiben.

Die Aufenthaltsqualität auf dem neuen Platz soll durch eine Skulptur nachhaltig erhöht werden. Gleichzeitig sollen die mit der Person „Jeanette-Wolff“ verbundenen Werte wie Versöhnung zwischen Christen und Juden, aber auch für Verständigung, Ausgleich, Frieden, Gleichberechtigung der Geschlechter und demokratisches Miteinander nachhaltig verbunden bleiben.

Die Erinnerung an Jeanette Wolff gehört zur Dinslakener Stadtidentität:

  • Das betrifft die Erinnerung an die Nazidiktatur und Judenverfolgung,
  • das betrifft die Erinnerung an mutige Menschen, die in Dinslaken gelebt haben,
  • das betrifft die Erinnerung an die Stätten, die das Leben der Menschen unserer   Stadt nachhaltig geprägt haben.

Als prominente Sozialdemokratin, gläubige Jüdin und engagierte Frau ist Jeanette Wolff ein Symbol für ein Dinslaken, das sich für Versöhnung und Toleranz einsetzt. Ein Ort, wo sich die Menschen gegen Rassismus und gegen politisch, religiös oder weltanschaulich motivierte Gewalt positionieren – ganz im Sinne von Jeanette Wolff.

Dazu soll eine aussagekräftige Skulptur geschaffen werden, die verdeutlicht, dass die Tugenden, für die Jeanette Wolff steht, auch künftig das Fundament des Zusammenlebens in Dinslaken bilden.