Inhalt

Projecting [Space[

© Carlos Irijalba

Uraufführung
ruhr3.com/pro
Globalisierung und Digitalisierung verursachen ein wachsendes Gefühl von Zentrums-, ja sogar Ortlosigkeit. Vernetzung und Begegnung finden auf eine vollkommen neue Art statt als noch vor einigen Jahren. Wenn wir als Archäologen der Zukunft auf die Kulturlandschaft von heute zurückblicken würden, was würden wir vorfinden?
In einer Welt im Umbruch und auch in diesem sich wandelnden Stadtviertel Dinslaken-Lohberg ist auch die künstlerische und kulturelle Praxis in einem Zustand der Erneuerung. Wie sehen unsere Visionen von Begegnungs- und Lebensräumen aus? Wie kann man heute am sinnvollsten Zeit, Energie, Ressourcen und Talente teilen?
Von Fragen geht „Projecting [Space[“ aus, eine in situ Kreation der Choreografin Meg Stuart, dem Dramaturgen Jeroen Peeters und dem Bühnenbildner Jozef Wouters. „Damaged Goods“ – eine bunte Gruppe von KünstlerInnen, PerformerInnen und Fachleuten – arbeitet einen Monat lang vor Ort und nutzt dabei die Zentralwerkstatt der Zeche Lohberg. Sie bauen eine sich kontinuierlich ändernde Umgebung, die sich für unterschiedliche Künste und Präsentationsformen eignet. In wirklichen und imaginären Räumen entfalten sich kollektive, verletzliche Formen von Begegnung: Mit lebendigen Körpern, mit Klebeband und Holz, mit herangetragenen Töne und Geräuschen aus der Stadt. Betreten auf eigene Gefahr!
Mit freundlicher Unterstützung der RAG-Stiftung und der RAG Montan Immobilien.
Eine Produktion von Damaged Goods und Ruhrtriennale in Koproduktion mit dem HAU Hebbel am Ufer (Berlin).

Details auf einen Blick

Datum31.08.2017, 16:00  - 18:00 Uhr
Preis / Kosten25€, erm. 12,50€
Tickets sind unter: www.ruhr3.com/tickets
OrtZentralwerkstatt Zeche Lohberg
Hünxer Straße 368
46539 Dinslaken
Shuttleservice von Oberhausen Hbf zum Veranstaltungsort
VeranstalterRuhrtriennale - Festival der Künste
Gerard-Mortier-Platz 1
44793 Bochum
eMail: presse@ruhrtriennale.de