Inhalt

Schreiben als Selbstbefreiung. Theodor Storm und seine Novelle "Viola tricolor".Ein Vortrag von Werner Seuken mit einer Lesung aus Storms Werk

Der Vortrag vermittelt Informationen über Leben und Werk Theodor Storms, eines der bedeutendsten deutschen Erzählers und Lyrikers des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht seine Novelle "Viola tricolor", die er, wie er selbst sagt, "aus innerer Notwendigkeit zur Selbstbefreiung" schrieb. 1865 war seine Frau, Constanze, kurz nach der Geburt ihres siebten Kindes gestorben. Er war in eine tiefe Krise gestürzt und war auf kultische Weise noch lange Zeit mit der Toten verbunden gewesen. Um seinen verwaisten Kindern wieder eine Mutter zu geben, hatte er 1866 Dorothea Jensen geheiratet. Er liebte sie, doch immer noch war die erste Frau geistig gegenwärtig, was die Ehe gefährdete. In dieser Situation schrieb er die Novelle. Darin greift Storm das Problem eines Mannes auf, der seine verstorbene Frau nicht loslassen kann, außerdem das Problem eines Kindes, das eine neue Mutter akzeptieren soll, und das Problem einer jungen Frau, die sich als Ehefrau und Mutter nicht voll anerkannt fühlt. Angesichts der gegenwärtig großen Zahl von Patchwork-Familien erweist die hier behandelte Stiefeltern- und Stiefkinder-Problematik sich als besonders aktuell.

Details auf einen Blick

Datum14.10.2017, 16:00  - 17:30 Uhr
Preis / KostenIm Preis ist eine kleine Bewirtung inbegriffen.
9 Euro
OrtCurata-Residenz Haus Hiesfeld
Küpperstraße 50 / Ecke Siegfriedstraße
46539 Dinslaken
Residenz-Café
VeranstalterSalon Hairstyling by Lutz u. a.
Mittelfeldstraße 1
46539 Dinslaken
Telefon: 02064-827292
ZielgruppeErwachsene
KategorieVortrag / Lesung