Inhalt

Von kleinen Teilchen und großen Problemen
FÄLLT AUS!

Die moderne Physik versucht nichts Geringeres, als die Welt der kleinsten subatomaren Partikel und die Welt der größten Galaxien und Galaxiencluster mit ein und derselben Sprache zu beschreiben: der Mathematik. Dabei ist sie in den letzten 100 Jahren sehr erfolgreich gewesen, basieren doch praktisch alle technologischen Errungenschaften, die wir heute so lieb gewonnen haben, auf den Erkenntnissen vor allem der Quantentheorie. Nicht minder erfolgreich ist das zweite große Gedankengebäude der modernen Physik – die Einstein’sche Relativitätstheorie – basiert auf ihr doch unser sämtliches Verständnis des Universums, in dem wir leben. Doch leider sind diese beiden Theorien, so individuell erfolgreich sie auch sein mögen, miteinander völlig unvereinbar. Das große Ziel der Physik, die einheitliche Beschreibung unserer Welt vom winzig Kleinen bis zum riesig Großen, liegt damit heute noch genauso fern wie zu Zeiten Einsteins, der mehr als sein halbes Forscherleben damit zubrachte, eine Theorie für alles – eine Weltformel – zu finden. Warum selbst Jahrtausendgenies wie Einstein sich an der Weltformel die Zähne ausgebissen haben und ob es heute eine heiße Spur gibt – darüber soll dieser Vortrag auf unterhaltsame und vor allen Dingen allgemeinverständliche Weise informieren.

Details auf einen Blick

Datum27.10.2020, 19:00  - 20:30 Uhr
Preis / Kosten7 Euro
Voranmeldung erwünscht
OrtVolkshochschul-Zweckverband Dinslaken-Voerde-Hünxe
Friedrich-Ebert-Straße 84
46535 Dinslaken
Dachstudio
VeranstalterVolkshochschul-Zweckverband Dinslaken-Voerde-Hünxe
Friedrich-Ebert-Straße 84
46535 Dinslaken
Telefon: 02064/ 41350