Inhalt

Aktuelle Planungen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu aktuellen Planungen in der Stadt Dinslaken sowie die Unterlagen zu den aktuell offenliegenden Bauleitplänen (Flächennutzungsplan & Bebauungspläne). Die rechtskräftigen Bebauungspläne finden Sie hier.

Regionalplan Ruhr

Am 06.07.2018 hat die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr die Erarbeitung des Regionalplans Ruhr sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit und der in ihren Belangen berührten öffentlichen Stellen beschlossen. Der Planentwurf inklusive Begründung, Umweltbericht und weiterer Unterlagen kann unter www.regionalplanung.rvr.ruhr abgerufen werden.
Als einheitlicher, flächendeckender und fachübergreifender Plan trifft der Regionalplan Festlegungen in Form von Zielen und Grundsätzen. Diese dienen der Entwicklung, Ordnung und Sicherung des Raumes. Ziele der Raumordnung sind verbindliche Vorgaben in Form von textlichen oder zeichnerischen Vorgaben. Die Ziele sind bei raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen zu beachten. Grundsätze der Raumordnung sind als Vorgaben für nachfolgende Abwägungs- oder Ermessensentscheidungen zu verstehen. Sie geben beispielsweise der kommunalen Bauleitplanung einen gewissen Rahmen vor, können aber im Zuge der Abwägung überwunden werden. Durch den Regionalplan sollen die im Verbandsgebiet geltenden Regionalpläne der Regierungsbezirke Arnsberg, Düsseldorf und Münster sowie der regionale Flächennutzungsplan der Städteregion Ruhr abgelöst werden.

Die Stadt Dinslaken ist durch die Festlegungen des neuen Regionalplans direkt betroffen. Sie beeinflussen die zukünftige Entwicklung der Wohnbau- und Gewerbeflächen, der Verkehrsinfrastruktur sowie des Freiraumes. Für die Stadt Dinslaken bestand bis zum 01.03.2019 die Möglichkeit, eine Stellungnahme im Rahmen der Beteiligung der öffentlichen Stellen abzugeben, wovon sie aufgrund der zuvor genannten Gründe auch Gebrauch gemacht hat.
Zur Einhaltung der Frist wurde die Stellungnahme (siehe unten) nach Beratung in der gemeinsamen Sitzung von ALiWi und PUGStA am 11.02.2019 vorbehaltlich der noch ausstehenden Empfehlung des Hauptausschusses am 19.03.2019 bzw. des noch ausstehenden Ratsbeschlusses am 26.03.2019 an den RVR übermittelt. Der RVR stimmte einer Abgabe von Stellungnahmen vorbehaltlich eines bestätigenden Beschlusses mit Schreiben an den Landrat des Kreises Wesel vom 07.11.2018 zu.

Der Aufbau der Stellungnahme orientiert sich an der Gliederung des Regionalplans Ruhr. Daher sind die Nummerierung und Benennung der Kapitel identisch zu denen im Planentwurf. Da sich die Anregungen direkt auf die Inhalte des Planentwurfes beziehen, ist es stellenweise hilfreich, sich den zugehörigen Text oder die Karte im Planentwurf anzuschauen.

Dokumente:

________________________________________________________________________

Bebauungsplan Nr. 333 (Bereich zwischen Eisenbahnlinie/ Bahnhofsplatz/ Wilhelm-Lantermann-Straße/ Theodor-Körner-Straße)

Das Planverfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 333 dient der Sicherung von Verkehrsflächen für zusätzliche Parkmöglichkeiten im Bereich des Bahnhofes Dinslaken und wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB) durchgeführt.

Im Rahmen der Entwicklung und Stärkung der Innenstadt nimmt der Bahnhof als Ort des Ankommens eine wichtige Funktion ein. Hier verkehren neben den Zügen des Schienen-Personen-Nahverkehrs auch die Straßenbahnlinie 903 sowie alle Buslinien. Da hier verschiedenste Arten des ÖPNV zusammentreffen und sich eine Vielzahl an Menschen hier aufhält, sollen durch die Entflechtung der Verkehre und die Neuordnung der Verkehrsflächen die Attraktivität des Bahnhofsplatzes sowie die Verkehrssicherheit erhöht werden. Durch die Planung eines Kehrgleises parallel zur Eisenbahnstrecke und dem Rückbau der Wendeschleife der Straßenbahn, entsteht die Möglichkeit den Park- und Ride-Parkplatz zu erweitern. Durch die Schaffung von zusätzlichen Parkmöglichkeiten verbessert sich die Parkplatzsituation für die Pendler und der Umstieg auf die Bahn bzw. öffentlichen Personennahverkehr wird gefördert.

Durch die zusätzlichen Parkmöglichkeiten für Langzeitparkende werden zudem die Wohngebiete der Innenstadt entlastet, in denen bisher ein hoher Parkdruck vorherrscht.

Im Bereich der derzeitigen Wendeschleife und des Pendlerparkplatzes der Straßenbahn ist eine Parkpalette mit ca. 200 Stellplätzen geplant. Die dafür benötigten Flächen befinden sich in städtischem Eigentum. Perspektivisch sollen die nordwestlich an die Parkpalette angrenzenden Flächen ebenfalls als Parkplatzfläche gesichert werden. Diese befinden sich bisher in Privatbesitz.

Um die angrenzende Wohnbebauung entlang der Wilhelm-Lantermann-Straße und Theodor-Körner- Straße vor Einwirkungen der Parkplatzflächen zu schützen, werden im Rahmen dieses Bebauungsplanverfahrens Gutachten wie z.B. ein Schallschutzgutachten erarbeitet und entsprechende Maßnahmen festgesetzt.

Mit Beschluss vom 27.02.2019 hat der PUGStA der Stadt Dinslaken die Aufstellung des Bebauungsplanes und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB beschlossen. Dieser Verfahrensschritt findet in der Zeit vom 18.03.2019 bis zum 12.04.2019 statt.

Bei diesem Beteiligungsverfahren haben Sie Gelegenheit, Ihre Anregungen und Stellungnahmen bis zum
12.04.2019
abzugeben.

Anregungen und Stellungnahmen senden Sie bitte an folgende Adresse:

Stadt Dinslaken
Stabsstelle III. 4.1
Hünxer Str. 81
46537 Dinslaken

Hier finden Sie die Unterlagen zum Bebauungsplan Nr. 333 als Download: