Inhalt

Netzwerke

Unternehmernetzwerke in Dinslaken und in der Region

Die in Dinslaken vorhandenen Unternehmernetzwerke sind wichtige Instrumente zur Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Dinslakener Wirtschaftsförderung steht im engen Kontakt zu diesen Netzwerken und unterstützt die Aktivität. Der Bündelung der einzelbetrieblichen Interessen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch entwickeln sich Möglichkeiten, um mit starken Partnern zu kooperieren, vorhandene Potenziale zu stärken und durch Zusammenarbeit die Wettbewerbsfähigkeit aller Beteiligten zu erhöhen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Netzwerkpartnern und der Wirtschaftsförderung ermöglicht es, das vorhandene unternehmerische Potenziale in der Stadt Dinslaken weiter zu entwickeln.

Lokale Netwzerke

GUT – Der Treff für Gründerinnen und Unternehmerinnen in Dinslaken

„GUT“ ist ein Netzwerk speziell für Gründerinnen und Unternehmerinnen. Unternehmerinnen stellen ihren Betrieb, ihre Praxis, ihr Geschäft vor.

Organisatorisch betreut wird dieses Netzwerk durch die städtische Gleichstellungsstelle und die Wirtschaftsförderung. Neben den monatlichen Treffen werden auch fachspezifische Vorträge angeboten. Zu dem monatlichen Treffen sind stets auch neue Gründerinnen und Unternehmerinnen aus Dinslaken und Umgebung willkommen.

Wann: Jeden 3. Dienstag im Monat ab 19 Uhr, Start Vorträge und Klüngeln: 20:00 Uhr
Wo: Kostbar, Duisburger Str. 26 in 46535 Dinslaken
Für wen: GUT ist stets offen für neue Gründerinnen und Unternehmerinnen aus Dinslaken und Umgebung.

Kontakt:
Stadt Dinslaken
Gleichstellungsstelle und Wirtschaftsförderung
Platz d’Agen 1
46535 Dinslaken
Telefon: 0 20 64 / 66-471 (Gleichstellungsstelle, Karin Budahn-Diallo)
Telefon: 0 20 64 / 66–699 (Wirtschaftsförderung, Svenja Krämer)

 Netzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft Dinslaken

Logo des Kreativ.Quartier LohbergIn den kommenden Jahren entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Lohberg in Verbindung mit dem Stadtteil Lohberg das Kreativ.Quartier Lohberg (KQL): Ein Standort, der Netzwerke, Plattformen und Raumnutzungen schafft, die kreativen Unternehmern helfen, sich mit ihren Ideen am Markt zu positionieren.

In den letzten vier Jahren sind bereits über 20 neue Firmen nach Lohberg gekommen, da der Standort immer mehr an Attraktivität gewinnt. Nicht nur die Kreativwirtschaft ist für die zukünftige Entwicklung Lohbergs interessant, auch andere Branchen und Unternehmen sind wichtiger Bestandteil der Lebendigkeit und Wirtschaftskraft des Stadtteils. Für sie entstehen im südlichen Bereich des ehemaligen Zechengeländes neue Gewerbeflächen.

Aktuell unterstützt die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der Standortmanagerin Svenja Noltemeyer die Bildung eines Netzwerkes der Lohberger Unternehmen, um zum Einen über die Entwicklungen auf dem ehemaligen Zechengelände zu informieren und zum Anderen zu erfragen, welche Prozesse und Projekte aus Sicht der Unternehmen wichtig sind, um die Wirtschaft in Lohberg weiter zu stärken.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Werbegemeinschaft Dinslaken e. V.

Logo der Werbegemeinschaft DinslakenDie Werbegemeinschaft Dinslaken e. V. wurde von engagierten inhabergeführten Unternehmern im Jahr 1972 gegründet. Das konkrete Ziel der Werbegemeinschaft ist die Förderung der gemeinschaftlichen Werbung im Interesse der Bevölkerung und der Wirtschaft in Dinslaken. Wichtigstes Instrument hierfür sind die 4 verkaufsoffenen Sonntage in Dinslaken, die mit der Auto- und Mobilitätsshow  beginnen. Zur Zeit sind in der Werbegemeinschaft Dinslaken e. V. ca. 60 Unternehmen organisiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

IG Altstadt

Logo der Interessengemeinschaft AltstadtDas sind Bürgerinnen und Bürger, Nachbarschaften, Geschäftsleute und Vereine, die sich mit der Altstadt verbunden fühlen, hier wohnen, arbeiten, wirken und beheimatet sind.

Aufgaben des Vereins sind die Förderung von kulturellen Veranstaltungen in der Altstadt, Brauchtum und Nachbarschaften, Natur- und Denkmalschutz, Wirtschaft und Verkehr. Im Rahmen der Ausschusssitzung sollen neben den wirtschaftlichen Zielen der Gemeinschaft für die Dinslakener Altstadt auch die hier angeschlossenen Unternehmen vorgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Werbegemeinschaft Hiesfeld e.V.

Logo der Werbegemeinschaft HiesfeldDie Werbegemeinschaft Hiesfeld e. V. umfasst heute ca. 100 Mitglieder, die sich aus Händlern, Dienstleistern und Handwerkern zusammensetzt. Hinzu kommen 10 Privatpersonen. 20 % der Mitglieder stammen aus dem Gewerbegebiet Dinslaken-Süd, das zu Hiesfeld zählt.

Ziel der Werbegemeinschaft ist die Durchführung gemeinschaftlicher Werbung und die Förderung des sozialen und kulturellen Zusammenlebens sowie des wirtschaftlichen Austausches im Stadtteil Hiesfeld.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Regionale und überregionale Netzwerke

Unternehmerinnen Forum Niederrhein

Logo Unternehmerinnen Forum NiederrheinRegelmäßig treffen sich Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte, selbstständige Handwerkerinnen, Freiberuflerinnen und Kreative, die sich bereits seit einiger Zeit erfolgreich am Markt bewegen und spannende Kontakte über ihre Branche hinaus in der Region knüpfen oder festigen wollen. Darunter befinden sich auch einige Dinslakener Unternehmerinnen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

KompetenzNetzEnergie Kreis Wesel e. V.

Logo KompetenzNetz EnergieDas KompetenzNetz Energie Kreis Wesel e.V. ist auf Initiative der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel und der Kreishandwerkerschaft Wesel im Sommer 2005 entstanden. Nach einer Förderphase mit EU-Mitteln und Sponsorengeldern hat das Netzwerk mit Gründung eines eingetragenen Vereins seit September 2007 eine sich selbst tragende Struktur erhalten. Zur Zeit gestalten rund 80 Mitglieder aus der Region das Netzwerk aktiv mit.

Regionale Handwerksbetriebe, Industrieunternehmen, Architekten und Ingenieure wenden bereits sehr energieeffiziente Verfahren an oder bieten entsprechende Produkte und Dienstleistungen für Unternehmen und Kommunen, um Energie und damit Kosten zu sparen. Forschungs- und Entwicklungsträger suchen Anwendungspartner in der Region.

Weitere Informationen finden Sie hier.